Die acht wichtigsten Gründe, warum du einen Grafikdesigner brauchst

werkstattsieben_blog-warum-grafikdesigner.jpg

Beschäftigst du dich als Berater, Coach oder Dienstleister mit dem Grafikdesign für dein Business? Kämpfst du dich stundenlang durch Designprogramme, weil du Grafiken für dein Marketing benötigst?

Dann weißt du bestimmt schon wie hilfreich es wäre, einen Grafikdesigner zu haben, der dir diese Arbeit abnimmt. Obwohl du dir dessen schon bewusst bist, zögerst du noch. Du fragst dich vielleicht: Was macht der Grafikdesigner anders als ich? Warum ist dieser das Geld wert?

Um dir diese Fragen zu beantworten, habe ich die acht wichtigsten Punkte zusammengestellt.

Warum du einen Grafikdesigner beauftragen solltest

1 | Kennt alle Tastaturbefehle und die Software

Du kannst Stunden damit zubringen, wenn du herausfinden möchtest, wie die Farbeinstellungen eines Dokuments geändert werden. Auch kannst du dich endlos mit der Positionierung von Elementen in deinem Grafikprogramm quälen - aber du musst es nicht!

Spare dir Zeit und Nerven, indem du diese Aufgaben von einem Grafikdesigner erledigen lässt. Er arbeitet tagtäglich mit den verschiedensten Designprogrammen, benutzt Tastaturbefehle und kann somit effizient Grafiken mit den richtigen Einstellungen gestalten. Und das Beste daran ist: Er erledigt Aufgaben für dich, während du dich mit der Arbeit beschäftigst, die dir wirklich Spaß macht.

2 | Beherrscht sein Handwerk

Schon seit Wochen hast du dir vorgenommen, in einem Designbuch zu lesen, um deine Kenntnisse zu verbessern. Bisher hat dir jedoch die Zeit gefehlt und deine Auftragslage lässt es auch zukünftig nicht zu.
Ein Grafikdesigner hat sein Handwerk von grund auf gelernt. Er beherrscht Designregeln, weiß Farbpsychologie geschickt zur Kundengewinnung einzusetzen und erstellt Grafiken wie auch Layouts in kurzer Zeit.

3 | Versteht die Industriestandards

Verwirren dich Begriffe, wie “Auflösung” oder “ppi”? Letzteres klingt eher wie eine rechtliche Abkürzung, als ein Begriff aus der Designersprache. Diese und viele andere gehören zu dem täglichen Vokabular eines Grafikdesigners und sind ihm zur zweiten Natur geworden. Sie kennen und verstehen die Industriestandards und ersparen dir viel Zeit und harte Arbeit.

4 | Ist verfügbar, wenn du ihn brauchst (reservierte Zeit)

Hast du dich bisher vor dem organisatorischen Aufwand gescheut, den Auftragserteilung und Zusammenarbeit mit sich bringen? Stell dir vor, du würdest einen Designer einmalig beauftragen und dieser würde dir jeden Monat ein festes Stundenbudget in seinem Kalender reservieren. Die Aufgaben würdest du ihm ganz unkompliziert über ein Online-Tool schicken - ein unglaublicher Zeitgewinn! Klingt das gut? Erfahre hier mehr über deine Vorteile

5 | Ist es gewohnt neue Lösungen zu entwickeln

Hast du manchmal das Gefühl, dass du viel zu nah an deinem Thema dran bist? Du hast zu wenig Abstand und bist dir nicht sicher, wie du dein Angebot am besten präsentieren kannst. Für das Design dann auch noch neue Ideen zu entwickeln fällt dir schwer. Ein Grafikdesigner ist es gewohnt, immer wieder neue einzigartige Lösungen zu entwickeln. Er analysiert das Problem, sammelt Ideen und erarbeitet daraus eine passende Lösung für dein Angebot.

6 | Beachtet Qualitätsstandards und Designrichtlinien

Während deiner täglichen Arbeit kann das Grafikdesign schnell zu kurz kommen. Manchmal fällt dir im letzten Moment vor der Veröffentlichung eines neuen Blogartikels ein, dass du noch Grafiken dafür benötigst. Diese müssen dann auf die Schnelle erstellt werden. Oft leidet die Qualität beträchtlich darunter.
Ein Grafikdesigner hat die Zeit, um sich sorgfältig um deine Grafiken zu kümmern. Er wird dir eine gleichbleibende Qualität liefern und sich an festgelegte Designrichtlinien halten. Dadurch wird dein Außenauftritt stets professionell wirken und deinem Angebot gerecht werden.

7 | Ist ein Zeitgewinn für dich

Müsste der Tag viel mehr Stunden haben, damit du allen Aufgaben deines Business gerecht werden kannst? Beschäftigst du dich oft mit Aufgaben, die dir so gar nicht liegen und auch keinen Spaß machen? Ein Grafikdesigner nimmt dir Arbeit ab, während du dich auf deine Kernkompetenzen konzentrieren kannst. Du gewinnst dadurch nicht nur Zeit, die du viel besser nutzen kannst, zum Beispiel um die Bedürfnisse deiner Kunden besser erfüllen zu können, sondern auch an Lebensqualität für dich selbst.

8 | Erstellt dir ein individuelles Design

Du hast viel Zeit und Herzblut in dein Angebot gesteckt. Das Design soll dessen Qualität widerspiegeln und ihm die Glaubwürdigkeit verleihen, die es verdient. Ein Grafikdesigner “übersetzt” dein Angebot in die Sprache deiner Kunden, wodurch dir die Kundengewinnung viel leichter fällt. Fernab von vorgefertigten Designvorlagen, die jeder kaufen kann, erstellt er dir ein individuelles Design. Eines, dass auf dein Business abgestimmt ist und dein Angebot zum funkeln bringt.

Warum du sogar Geld verlierst, wenn du KEINEN Grafikdesigner beauftragst?

Diese Überschrift klingt sehr dramatisch, aber ist tatsächlich wahr! Ich habe eine kleine Beispielrechnung vorbereitet, damit du verstehst warum das so ist.

Du veröffentlichst auf deinem Blog vier Artikel pro Monat. Für diese Artikel benötigst du jeweils eine Blogpost-Grafik und eine für jeden deiner Social-Media-Kanäle (Facebook, Twitter, Pinterest, Instagram). Nehmen wir an, dass du für eine Grafik 10 Minuten benötigst. Das macht im Monat dann ungefähr 3,5 Stunden, die du mit der Grafikerstellung verbringst. Bei einem Stundenlohn von 120 Euro, könntest du in dieser Zeit 420 Euro verdienen, wenn du an Kundenaufträgen arbeiten würdest (statt Grafiken zu erstellen). Und nun rechne das mal aufs Jahr hoch…

Kurz gesagt:
3,5 Stunden x 12 Monate x 120 Euro = 5.040 Euro pro Jahr

Überrascht? Ein Grafikdesigner erstellt dir diese Grafiken in kürzerer Zeit, besserer Qualität und bringt noch frische Ideen mit ein. Du sparst nicht nur bares Geld, sondern gewinnst dadurch mehr Zeit, kannst dich auf deine Kunden fokussieren und hast weniger Stress.

Tipps für die Wahl des richtigen Designers

Die Zusammenarbeit mit einem Grafikdesigner kann sehr inspirierend sein. Der richtige Designer wird dir zuhören und deine Ideen einbeziehen. Er hat die Fähigkeiten und Kenntnisse, damit du dich mit deinem Unternehmen professionell als Experte in deinem Gebiet positionieren und von anderen abheben kannst.

Du fragst dich sicherlich: Wie findest du den richtigen Grafikdesigner?
Bevor du dich für einen Grafikdesigner entscheidest, stelle dir folgende Fragen:

  1. Passt sein Gestaltungsstil zu meinem Business?
  2. Gefallen mir seine Arbeitsproben?
  3. Teilt er meine Werte und finde ich gut, was er sagt?
  4. Gefällt mir seine Website?
  5. Fühle ich mich ernst genommen und ist er auf meine Wünsche eingegangen?

Diese Fragen helfen dir dabei, eine Entscheidung zu treffen, mit der du langfristig glücklich sein wirst. Es wird Zeit, dass du die frustrierenden Design-Aufgaben an jemanden abgibst, der sie professionell und effektiv erledigt!

Jetzt bist du dran: Möchtest du dich von der Last der Design-Aufgaben befreien? Konnte ich dich überzeugen, dass sich eine Investition in einen Grafkdesigner für dich lohnt? Welche Fragen beschäftigen dich bei der Wahl des richtigen Designers?

Gefallen dir meine Tipps? Merke sie dir gern mit dieser Grafik auf Pinterest:

werkstattsieben_pin-warum-grafikdesigner.jpg