Direkt zum Wunschkunden - warum du deinen eigenen Stil offen zeigen solltest

werkstattsieben_blog-vetrauen-mit-stil.jpg

„Wie finde ich meinen Stil?“ Es klingt, als hätte man seinen Stil einfach mal verlegt und könnte ihn nicht mehr finden. Dabei ist die Antwort ganz einfach. Der Stil entwickelt sich aus der Tätigkeit heraus. Denn es ist die eigene Art und Weise etwas zu tun.

So haben Kalligrafen einen unverkennbaren Schreibstil, Maler und Illustratoren einen Zeichenstil, Fotografen einen Bildstil, usw. Ist dieser sehr einzigartig und unverwechselbar, erkennt man ein Werk, ohne den Urheber gelesen zu haben. Du hebst dich aus der Masse hervor und bleibst in Erinnerung.

Wenn du in einem kreativen Bereich wie Fotografie, Text oder Design arbeitest, ist es wichtig die eigene Ausdrucksart zu finden. Es wird dein unverwechselbarer Stil sein, der dich von deinen Mitbewerbern unterscheidet und dir die Aufmerksamkeit deiner Wunschkunden sichert. Die Herausforderung ist es, diese Kunden zu finden.

Beim Aufbau der eigenen Selbstständigkeit kann es passieren, dass man den eigenen Stil vernachlässigt, weil man befürchtet, Aufträge nicht zu erhalten, wenn man nicht den Vorstellungen der Kunden entspricht.

Man „verbiegt“ sich, um einer breit gefächerten Masse gerecht zu werden. In Portfolios wird dann von allem ein bisschen gezeigt, um jeden potenziellen Kunden anzusprechen. Dadurch rückt der eigene Stil in den Hintergrund. Doch denke mal an erfolgreiche Menschen in deinem Bereich.

Diese haben es durch viel harte Arbeit, den Glauben an sich selbst, aber noch mehr durch ihren Mut, sich mit ihrer Ausdrucksart durchzusetzen, geschafft. Es ist dieses Festhalten an deinem unverwechselbaren Stil, das Vertrauen aufbaut und die Interessenten dazu bewegt, nur mit dir arbeiten zu wollen.

Für den richtigen Eindruck

Mache es deinen Kunden einfach, deinen kreativen Stil zu sehen. Sie sollen von der ersten Sekunde an erkennen, wofür du stehst. Wähle die besten deiner Arbeiten aus, die die Ausdrucksart zeigen, für die du bekannt sein möchtest. Ein klarer Stil gibt deinen Kunden das Vertrauen, dass du ihnen genau das geben kannst, wonach sie suchen.

Für dich selbst bedeutet es auch, dass du die Arbeit bekommst, die dir liegt und die du gern machst. Du wirst nur von Interessenten kontaktiert, die deine Arbeit schätzen und unbedingt mit dir arbeiten möchten.

Für die richtigen Aufträge

Zeige wer du bist und wozu du fähig bist. Lenke das Interesse auf dich und ziehe so deine Wunschkunden an. Idealerweise ist dein Unternehmen genau das, an das jeder zuerst denkt, wenn ein neuer Auftrag zu vergeben ist. Dieses Ziel zu erreichen ist doch sehr motivierend.

Für die richtigen Kunden

Die inspirierendsten Projekte kommen von Kunden, die dir vertrauen und die deine bisherigen Arbeiten bereits lieben. Daher ist es so wichtig, seinen eigenen Stil zu entwickeln und zu präsentieren. Zupfe unpassende Arbeiten wie Unkraut aus deinem Portfolio und zeige nur die Projekte, die auch deine Handschrift widerspiegeln.

Für die richtige Wahrnehmung

Wenn du einen außergewöhnlichen Stil habst, dann kommunizieren diesen effektiv auf deiner Website und deinen Social-Media-Kanälen. Deine Ausdrucksform wird von Menschen wahrgenommen, die für dein Portfolio Feuer fangen werden, sich mit Ihrer Darstellungsweise wohlfühlen und sich keinen besseren als dich für die Zusammenarbeit an ihrem Projekt vorstellen können.

Die richtigen drei Worte

Kannst du deinen Stil in drei Worten zusammenfassen? Egal, ob du Coach, Grafikdesigner, Koch oder Florist oder etwas anderes bist: Es könnte eine Herausforderung werden, wenn du bisher noch nicht darüber nachgedacht hast.

Vielleicht hast du dich bisher über das definiert, was du kannst: „Ich arbeite mit Menschen.“ oder „Ich ich coache Unternehmer.“. Das ist gut, aber es kann zu allgemein sein, wenn du dein Unternehmen weiterentwickeln oder mehr Kunden anziehen willst, die deine Arbeit wirklich zu schätzen wissen.

Versuche ein ca. 20-minütiges Brainstorming. Kurz und knapp. Beginne, indem du darüber nachdenkst, was dich so einzigartig macht. Was unterscheidet dich von deinen Mitbewerbern? Was macht dich unverwechselbar? Gehe bei deinen Überlegungen ruhig mehr in die Tiefe. Tiefer als nur bis zu den Leistungen und dem Kundendienst. Was unterscheidet dich?

Was inspiriert dich an deiner Arbeit? Welche Art von Projekten würdest du gern mehr haben? Was schätzen deine Kunden an dir? Welche Aufträge inspirieren dich und woran liegt das?

Versuche, dir so viele Notizen wie möglich zu machen, um mehr Klarheit zu bekommen. Vielleicht kannst du jetzt deine Notizen auf drei Wörter eingrenzen, die deinen Stil kurz und prägnant zusammenfassen.

Probieren es aus! Ich bin neugierig, was bei deinen Überlegungen herausgekommen ist.

Gefallen dir meine Tipps? Merke sie dir gern mit dieser Grafik auf Pinterest:

werkstattsieben_pin-vetrauen-mit-stil.jpg