Zehn elementare Tipps für ein unwiderstehliches Logo

werkstattsieben_blog-professionelles-logodesign.jpg

Es ist schon eine große Herausforderung, auf dem großen Markt zu bestehen und regelmäßig Kunden zu gewinnen, die Geld für deine Dienstleistungen und Produkte ausgeben wollen. Das Firmenzeichen bzw. Logo gibt deinen potenziellen Kunden die Möglichkeit, auf einen Blick zu erfassen, wer du bist und was du machst. Du benötigst ein Logo, dass dich authentisch widerspiegelt.

Das Logo ist der Grundstein deiner Markenidentität und vermittelt Vertrauen und Professionalität. Alle anderen Markenelemente wie Schriften, Farben, Texturen und Muster bilden die Persönlichkeit deiner Marke und bauen eine emotionale Beziehung zum Kunden auf. Dein Logo sollte stark, einzigartig und überzeugend sein. Wenn du deine Markenelemente selbst gestalten möchten, so denke darüber nach, zumindest dein Logo professionell gestalten zu lassen, sollten deine gestaltungstechnischen Möglichkeiten nicht ausreichen.

Was man beim Erstellen eines Firmenlogos beachten sollte, habe ich nachfolgend zusammengetragen. So hast du auch die Möglichkeit, die Arbeit deines Grafikers genauer zu betrachten.

Zehn Tipps, die dein Logo unwiderstehlich machen

Balance und Proportionen
In der Gestaltung spielt die Balance eine wichtige Rolle. Achte auf Harmonie zwischen den Elementen des Logos, den Schriften und Farben. Gestalte dein Logo mit Hilfe der Drittel-Regel. Diese sorgt für ausgewogene Proportionen.

Einfachheit
Widerstehe dem Drang, alle Informationen über dein Unternehmen und Tätigkeit über dein Logo kommunizieren zu wollen. Klarheit und Verständlichkeit zusammen mit einem Icon sind perfekt.

Stil
Zeige deinen Stil offen und schenke deinem Logo die Aufmerksamkeit, die es verdient, bis zum kleinsten Detail. Lass deinen eigenen Stil in die Gestaltung einfließen. Dadurch hebst du dich von der Masse ab und sprichst die richtigen Kunden an.

Farbe
Die richtigen Farben kommunizieren deine Werte. Dabei wirken sie anziehend und erreichen die Aufmerksamkeit deiner Wunschkunden. Befasse dich mit dem Thema Farbpsychologie. Es wird dir helfen, die richtigen Farben auszuwählen. Farben, die deine Werte und Botschaften zu deinen potenziellen Kunden tragen und eine emotionale Verbindung aufbauen. Lass die Farben für dich sprechen.

Schrift
Jede Schriftart hat ihren eigenen Charakter. Wähle deine Schrift mit Bedacht und nutze sie, um eine Botschaft zu vermitteln. Stelle sicher, dass sich dein Logo hervorhebt, egal, ob du ein Icon nutzt oder nicht.

Einzigartigkeit
Ein professionelles Logo vermittelt einen ersten Eindruck über und ein Gefühl für dein Unternehmen. Füge eine kreative, möglichst originelle Illustration oder eine starke Schrift ein, bei der man gern zweimal hinschaut. Dadurch hebst du dich und dein Angebot von deinen Mitbewerbern ab.

Aussage
Vermeide Klischees. Ein Künstler-Logo muss kein Pinsel-Icon über dem Schriftzug haben, um die Tätigkeit des Künstlers zu vermitteln.

Flexibilität
Gib Acht auf die Wandlungsfähigkeit deines Logos. Es wird in verschiedenen Medien und Formaten eingesetzt. Berücksichtige verschiedene Einsatzbereiche, dann genießt dein Logo mehr Langlebigkeit.

Skalierbarkeit
Von deiner Website, bis hin zum Profilbild bei Facebook - dein Logo soll in allen Größen funktionieren. Probiere unterschiedliche Größen aus.

Ansehnlichkeit
Dein Logo sollte schön anzusehen sein. Nimm dir die Zeit, etwas charakteristisches und unverwechselbares zu schaffen.

Ob du nun selbst gestaltest oder designen lässt, es ist in beiden Fällen von Vorteil, ein Grundverständnis für die Gestaltung eines Logos zu haben. Stelle sicher, dass du das allerbeste Ergebnis für DEIN Geschäft erhältst.

Ich habe dir diese Regeln für ein professionelles Logodesign in einer übersichtlichen Infografik zusammengestellt.

 Infografik: Zehn elementare Tipps für ein unwiderstehliches Logo

Verliere nicht den Mut, wenn die Ideen nicht gleich sprudeln - das ist die Herausforderung jedes kreativen Prozesses. Manchmal hat man sofort einen Geistesblitz und manchmal muss eine Idee auch einfach reifen. Nimm dir die Zeit und suche Inspirationen, die den kreativen Prozess wieder in Gang setzen, wenn du für den Moment nicht weiterkommst. Am Ende wirst du jedoch überzeugende Ergebnisse hervorbringen.

Hast du noch Ergänzungen für die Logogestaltung, die nicht in meiner Liste stehen? Gibt es etwas in der Liste, was du vorher noch nicht in Betracht gezogen hast?

Gefallen dir meine Tipps? Merke sie dir gern mit dieser Grafik auf Pinterest:

werkstattsieben_pin-professionelles-logodesign.jpg